Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist wirtschaftlich gut aufgestellt. Aber der demografische Wandel macht auch vor den Gemeinden zwischen Wilsdruff und Sebnitz nicht Halt. Also sind Ideen gefragt, wie die Unternehmen in der Region auch in Zukunft ihren Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften decken können. Naheliegend ist es, auf die attraktiven Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Region aufmerksam zu machen; zahlreiche Firmen engagieren sich intensiv für Bildung und Kultur.

Was bietet der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für Arbeitnehmer?

Wie viele andere Regionen leidet auch der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge darunter, dass junge Menschen nach der Ausbildung abwandern und ihre Familie an anderen Orten in Deutschland gründen. Weil man Rückkehrer oft einfacher für die Vorzüge ihrer alten Heimat begeistern kann, wurde die „Heimkehrerbörse“ ins Leben gerufen. Die Informationsplattform bietet umfassende Orientierungshilfen und Dienstleistungen für alle Menschen, die im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wieder leben und arbeiten möchten. Wer sich nicht (mehr) auskennt, kann sich hier schnell und unkompliziert alle Informationen und Kontaktdaten der Ansprechpartner holen, damit das Rückkehren in die Region leicht fällt.

Auf der Website www.heimkehrerboerse.info werden alle für Rückkehrer relevanten Themen wie Arbeit und Beruf, Wohnen, Kita- und Schulplätze, Sport- und Freizeitmöglichkeiten, Veranstaltungen und Ansprechpartner zur Verfügung gestellt. Auch sehr kreative Ideen werden im Landkreis ausprobiert. „Berufe mit Zukunft in traumhafter Umgebung“ ist ein Vorzeigeprojekt des DEHOGA Sachsen, Regionalverband Sächsische Schweiz e. V. Seit 2012 können interessierte Schüler der Klassenstufen 8 und 9 sich bei einer zweitägigen Dampfschifffahrt auf der Elbe mit Stationen an mehreren Hotels über die vielfältigen Berufe der Hotel- und Gastronomiebranche im Landkreis informieren.

Was bietet der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für Arbeitgeber?

Auf dem jährlichen Wirtschaftstag des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge tauschen sich die Unternehmen der Region intensiv aus. Besonderes Augenmerk gilt der im Landkreis enorm wichtigen Tourismusbranche. Für sie wird zusätzlich alle zwei Jahre ein Tourismustag veranstaltet, um Unternehmen im Touristikbereich neue Impulse zu geben und sie in Kontakt miteinander und mit anderen Akteuren zu bringen.

Passender Nachwuchs für das eigene Unternehmen findet sich am ehesten in der Region. Die Zusammenarbeit von Firmen mit weiterführenden und Berufsschulen ist daher eine naheliegende Maßnahme, um zukünftige Fachkräftebedarfe gezielt zu füllen. Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft unterstützt Firmen hierbei. Das etablierte Netzwerk festigt bestehende Kooperationen zwischen Schulen und regionalen Firmen und arbeitet zielgerichtet an bewährten Modellen der Zusammenarbeit, um diese Projekte nachhaltig in der Region zu verbessern.

Sowohl Industrie- und Handelskammer als auch Handwerkskammer bieten Unternehmern Sprechtage vor Ort an, um sich etwa über das Vorgehen bei der Unternehmensnachfolge beraten zu lassen.

Was bietet der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für Schule und Studium?

Bildung ist der Schlüssel zum wirtschaftlichen Wachstum. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge findet deshalb einmal im Jahr der „Tag der Ausbildung“ statt. Auf dieser regionalen Messe zur beruflichen Orientierung können junge Menschen bei praxisnahen Mitmach-Angeboten ausprobieren, welche Berufe und Unternehmen zu ihnen passen.

Als regionaler Dienstleister fungiert der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei „SCHAU REIN!“, der Woche der offenen Unternehmen in Sachsen.

An potenzielle Studierende richtet sich die „UniBörse“. Der Hochschultag im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge findet mit Unterstützung von sächsischen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien sowie regionalen Unternehmen statt. Ein umfangreiches Vortragsangebot zu Fachgebieten, Studienrichtungen und Möglichkeiten nach dem Abitur informiert Schülerinnen und Schüler, die nicht sofort nach dem Schulabschluss einen Beruf erlernen wollen.

Eine jugendgerechte Übersicht über berufliche Perspektiven vor Ort im Landkreis bietet der virtuelle „Unternehmensatlas“, auf dem man online zum Beispiel nach Praktikumsstellen suchen kann.

Das Berufliche Schulzentrum „Otto Lilienthal“ Freital-Dippoldiswalde ist ein Kompetenzzentrum der beruflichen Bildung. Herzstück des Hauses ist die Berufsausbildung für verschiedene Branchen in Industrie, Handwerk, Wirtschaft und Verwaltung. Hervorzuheben ist hier die Möglichkeit der Ausbildung zum Uhrmacher/in in der Außenstelle Glashütte.

Auch das Berufliche Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Pirna ist eine attraktive Bildungsstätte, die über moderne Werkstätten verfügt, in denen praktisches Ausprobieren in verschiedenen Gewerken möglich ist.

Bildnachweis: Frank Richter, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verwandte Themen


Fachkräftesicherung
Service für Unternehmen

Unterstützung für Arbeitgeber bei veränderten Arbeitsmarktbedingungen.

Lesen

Heimat für Fachkräfte
Interview Martin Dulig

Wir haben von Annaberg bis Zittau viel zu bieten und wollen das auch zeigen.

Lesen

Umsetzung der Fachkräftesicherung
Sächsische Fachkräfteallianz

Rekrutierung des einheimischen Erwerbspersonenpotenzials ist ein zentrales Thema.

Lesen