Das „Welcome Center Erzgebirge“ versteht sich als erste Anlaufstelle. Es fungiert als Lotse zwischen den Zuwanderern, die im Erzgebirge leben und arbeiten möchten, den hier ansässigen Unternehmen und institutionellen Partnern. Arbeitnehmer werden beim Ankommen und Hierbleiben unterstützt, Unternehmen erhalten Hilfestellungen bei der Integration von Zuwanderern.

Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto. Das „Welcome Center“ berät daher jeden individuell, denn für jede Situation gibt es unterschiedliche Lösungsansätze. Wichtige Ansatzpunkte sind das Herstellen von Kontakten zu relevanten Behörden, Fachstellen und regionalen Ansprechpartnern. Aber auch grundlegende Informationen je nach individuellem Bedarf zu Themen wie Wohnen, Kinderbetreuung und Schulen, Möglichkeiten für den oder die Partner/in oder zu Freizeitangeboten im Umfeld werden gern herausgesucht. Dafür arbeitet die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH in einem offenen Netzwerk mit verschiedenen regionalen Partnern zusammen.

Was bietet der Erzgebirgskreis für Arbeitnehmer?

Auf dem größten Onlinestellenmarkt der Region, dem „Fachkräfteportal Erzgebirge“, finden sich ausschließlich regionale Jobangebote. Das Portal wurde durch die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH im Jahr 2008 ins Leben gerufen und verzeichnet heute knapp 1.100 Stellen aus über 350 Unternehmen. Dazu kommen Angebote für Schüler und Studierende sowie Ausbildungsangebote. Das Fachkräfteportal wird jeden Monat von etwa 33.000 Nutzern aufgerufen.

Ganz fokussiert erfolgt der Austausch zwischen Arbeitgebern und potenziellen Arbeitnehmern auf dem „Pendleraktionstag Erzgebirge“. Diese regionale Jobmesse mit insgesamt über 70 Ausstellern findet seit 2012 in Annaberg-Buchholz und Aue statt. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit bringt die Veranstaltung potenzielle Rückkehrer, Pendler und Unternehmen der Region zusammen. Diese Maßnahme ist eine Kooperation der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH gemeinsam mit dem Regionalmanagement Erzgebirge, der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz, der IHK Chemnitz Regionalkammer Erzgebirge sowie der Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e. V.

Was bietet der Erzgebirgskreis für Arbeitgeber?

Unternehmen im Erzgebirge können sich über ein umfassendes Dienstleistung-Service-Marketing freuen. Bei der Suche nach Fachkräften werden sie mit vielfältigen Maßnahmen unterstützt. Dabei ist der typisch erzgebirgische Gedanke des Miteinanders handlungsleitend.

Im Projekt „CSRnetERZ 2.0“ sollen Unternehmer lernen, mittels einer ganzheitlichen Denkweise mehr als „das Selbstverständliche“ zu investieren. Der Lohn sind motivierte Mitarbeiter, eine intakte Umwelt und gute Beziehungen zu anderen Interessengruppen. So übernehmen Unternehmer im Erzgebirge gesellschaftliche Verantwortung.

Um die Gesundheit von Arbeitnehmern und Arbeitgebern kümmert sich das Projekt „ERZgesund“: Hier wird ein Netzwerk etabliert, um Firmen für ein betriebliches Gesundheitsmanagement und betriebliche Gesundheitsfürsorge zu sensibilisieren. Das Projekt wird unterstützt vom Wirtschaftsbeirat Erzgebirge, in dem strukturbestimmende Unternehmen gemeinsam den Imagewandel der Region vorantreiben und Maßnahmen zur Fachkräftesicherung umsetzen.

Weitere Synergien soll die „Kooperationsbörse Zulieferindustrie“ ausloten, die von der Regionalkammer der IHK Chemnitz, dem Erzgebirgskreis, der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und dem Regionalmanagement Erzgebirge veranstaltet wird. Mehr als 110 Aussteller nehmen jedes Jahr an dieser Netzwerkplattform für die Industrie des Landkreises Erzgebirge teil. Die Veranstaltungen finden an wechselnden Standorten statt. Jeder Tag steht unter dem Motto „Informieren – Kontaktieren – Kooperieren“.

Was bietet der Erzgebirgskreis für Schule und Studium?

Schülerinnen und Schüler, die einen Beruf in der Heimat erlernen wollen, können jährlich an vier Standorten im Erzgebirge die Ausbildungsmessen besuchen. In Annaberg-Buchholz, Aue, Marienberg und Stollberg präsentieren sich dort jeweils ca. 100 Aussteller, jedes Jahr kommen ins Summe 2.500 Besucher – Schüler und ihre Eltern.

Ebenso gut besucht ist die Woche der offenen Unternehmen, bei der über 300 Unternehmen aller Branchen ihre Türen öffnen. Jährlich begleiten sie dabei etwa 12.000 Schüler und ihre Eltern in der Phase der Berufsorientierung.

In den Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT engagieren sich Vertreter aus Schulen, Schulbehörden sowie Unternehmen, Verbänden und Einrichtungen der Wirtschaft, die sich zum größten Teil auf ehrenamtlicher Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft in der Erzgebirgsregion einsetzen und unterstützen die Umsetzung von Maßnahmen. An ausgewählten Oberschulen werden Berufsorientierungsprojekte durchgeführt und unterstützen Praxisberater die Jugendlichen bei ihrer Berufsorientierung.

An den 13 Gymnasien im Erzgebirge wird das Projekt „Karriere Dual“ angeboten, um den Gymnasiastinnen und Gymnasiasten die Vorteile eines Dualen Studiums bzw. einer dualen Ausbildung aufzuzeigen.

Und weil sich junge Menschen am liebsten digital informieren, bekommen sie auf der Onlineplattform www.hier-geblieben.de umfassende Informationen zu beruflichen Möglichkeiten im Erzgebirge geboten. So wird das Hierbleiben wirklich attraktiv!

Bildnachweis: Mirko Hertel, Wirtschaftsförderung Erzgebirge

Verwandte Themen


Fachkräftesicherung
Service für Unternehmen

Unterstützung für Arbeitgeber bei veränderten Arbeitsmarktbedingungen.

Lesen

Heimat für Fachkräfte
Interview Martin Dulig

Wir haben von Annaberg bis Zittau viel zu bieten und wollen das auch zeigen.

Lesen

Erzgebirgskreis
Gut leben im „Herzland“

In der Region der Bastler und Tüftler werden immer neue Nischen aufgetan.

Lesen