Mehr als Spitze

Vorwärts mit Vision: Das Lebensgefühl im Vogtlandkreis. Mit Genuss und Nachhaltigkeit.

Der Vogtlandkreis liegt ideal und wunderschön: Im Südwesten von Sachsen, direkt an der Grenze zu Bayern, Thüringen und Tschechien, erstrecken sich ausgedehnte grüne Täler mit großen Waldgebieten und den sanften Kuppen des Erzgebirges und des Elstergebirges. Glasklare Talsperren und Naturschutzgebiete laden zu abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten ein. Im Winter bietet die Skiwelt Schöneck herrliche Pisten und Loipen, im Sommer lockt sie Mountainbiker auf die Spur.

Das reiche Angebot der Natur im Vogtlandkreis wird ergänzt durch eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur mit vielen Wander- und Radwanderwegen, Freizeiteinrichtungen, spannenden Museen und historischen Schlössern. Wer hat noch nicht von der Plauener Spitze, den Musikinstrumenten aus Markneukirchen oder der beeindruckenden Göltzschtalbrücke gehört? 

Der Vogtlandkreis wartet mit reichlich Kunst und Kultur auf: Sehenswerte Ausstellungen, bunte Stadtfeste und Theateraufführungen bieten die Großen Kreisstädte Plauen, Reichenbach, Auerbach und Oelsnitz. Musikgenuss auf höchstem Niveau können Liebhaber im vogtländischen „Musikwinkel“ zwischen den Städten Klingenthal und Markneukirchen erwarten. Und in Morgenröthe-Rautenkranz, dem Geburtsort des ersten deutschen Kosmonauten Sigmund Jähn, wartet die einzige deutsche Raumfahrtausstellung mit einem begehbaren Trainingsmodul der ISS.

Wem der Sinn eher nach Entspannung und Erholung steht, der besucht eines der Sächsischen Staatsbäder und entschwebt in der Soletherme in Bad Elster dem Alltag. Aktiver verbringt man seine Freizeit im Vogtland beim Wandern, Radfahren, Skifahren, Klettern, Golfen oder auch beim Segeln. Das geht auf der Talsperre Pöhl, die inmitten der „vogtländischen Schweiz“ liegt. Deren Sport- und Erholungszentrum, die Stadt Schöneck, trägt mit Stolz den Beinamen „Balkon des Vogtlands“. 

Wie lebt es sich im Vogtlandkreis?

Wohnen ist im Vogtland noch erschwinglich; der Markt bietet ein breitgefächertes Spektrum an Wohnungen zur Miete und zum Kauf, die Preise sind moderat. Hand in Hand geht damitvdas dichte Netz an Kindertageseinrichtungen und Schulen mit Ganztagsangeboten einher. Auch das gut ausgebaute medizinische Versorgungssystem im Vogtland erleichtert Familien die Organisation des Alltags. Die 14 Krankenhäuser und Reha-Kliniken werben mit dem Programm „Ärzte fürs Vogtland“ um medizinischen Nachwuchs.

Beim Ankommen und Einleben können zahlreiche Vereine helfen. Egal, wie die Freizeitgestaltung aussehen soll, im Heimat- und Trachtenverein, in Sportvereinen, Chören und Laienorchestern bis hin zur Freiwilligen Feuerwehr findet jeder und jede sein Steckenpferd – und neue Freunde.

Im Südwesten von Sachsen ist mitnichten „der Hund begraben“: Das gesamte Vogtland ist über eine gut entwickelte moderne Infrastruktur an die Industriezentren und Städte der Region angebunden. Fast 100 Prozent der Ortschaften im Landkreis sind per Bus oder Bahn an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. 

Auch online ist hier kein „Tal der Ahnungslosen“: Derzeit wird hier ein flächendeckendes Glasfasernetz installiert, womit das Vogtland an die Spitze der Landkreise im Freistaat Sachsen rückt.

Wie lernt und arbeitet es sich im Vogtlandkreis?

Eine Universität gibt es im Vogtlandkreis nicht, aber hier wird trotzdem mit Elan gelernt und geforscht. Zum Beispiel an der Kinderuni Vogtland, einem Gemeinschaftsprojekt des Landkreises mit der Berufsakademie. Die Juniorstudenten können sich über vielfältige Themen informieren, von Naturschutz bis zu Neuen Medien.
Für ältere Semester bietet die Berufsakademie im ehemaligen Amtsgericht Plauen eine perfekte Verbindung von Theorie und Praxis. Absolventinnen und Absolventen können hier fast sicher sein, direkt einen Arbeitsplatz in einem Unternehmen der Region zu bekommen. Der neu entwickelte Studiengang „Physician Assistant“ ist einzigartig in ganz Ostdeutschland, und damit das Aushängeschild der Akademie.

Der vielfältige Branchenmix macht das Arbeiten und Produzieren in der Region sehr attraktiv. Im Vogtlandkreis sind vor allem viele Handwerksbetriebe angesiedelt. Dazu gehören Traditionsunternehmen wie Rohema, der älteste Taktstock-Hersteller der Welt, oder Catgut, einer der bekanntesten Produzenten von chirurgischem Nahtmaterial. 

Die Schlüsselbranchen Maschinen- und Stahlbau sowie die IT- und Elektrobranche beschäftigen im Vogtland die meisten Arbeitnehmer. Auch die Automobil- und Kunststoffindustrie, die Produktion technischer Textilien und der Musikinstrumentenbau gehören z. T. zur Weltspitze. Das Know-how in der Forst- und Agrarwirtschaft entwickelt sich aktuell zum Markenzeichen des grünen Landkreises. Nachhaltige Themen wie gesunde Ernährung und Tierschutz prägen auch die Entwicklung in der Ernährungsbranche. 

Der demografische Wandel und die Globalisierung gehen natürlich auch am Vogtlandkreis nicht spurlos vorbei. Die Wirtschaft stellt sich diesem Prozess aber bewusst und engagiert: Eine Fachkräfteallianz soll für eine modernere Unternehmenskultur mit mehr Mitbestimmung, systematischer Personalentwicklung und bedarfsgerechter Weiterbildung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sorgen. Damit ist der Vogtlandkreis auf einem guten Weg in die Zukunft.