Sandra Lohr und Robert Fischer von der AWO in Pirna

Arbeitsmarktmentoren in Sachsen

Arbeitsmarktmentoren

Eines dieser Projekte befindet sich im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge und wird von der AWO Sonnenstein umgesetzt. In der AWO Sonnenstein in Pirna kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagiert um geflüchtete Menschen. Ihr erklärtes Ziel ist es, möglichst nachhaltige Lösungen zu finden, um Geflüchtete in eine Ausbildung oder Beschäftigung zu bringen. Die sogenannten Arbeitsmarktmentoren sind dabei das Bindeglied zwischen den geflüchteten Menschen, beteiligten Behörden, Arbeitgebern sowie Bildungsträgern und Arbeitsagenturen. Sie vermitteln ebenfalls ehrenamtliche Sprachschulen und Sprachkurse, damit jeder seine Ziele erreichen kann.

„Es gibt sehr viel Potential dafür, hier geflüchtete Menschen sinnvoll in den Arbeitsmarkt zu integrieren.“ Robert Fischer, Arbeitsmarktmentor AWO Sonnenstein Pirna

„Erfolg ist dabei jede Vermittlung und jeder einzelne Schritt, den wir dabei gemeinsam erreichen“, findet Sandra Lohr, eine der Arbeitsmarktmentorinnen für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Auch für Arbeitgeber sind die Arbeitsmarktmentoren eine Anlaufstelle, wenn es um die möglichst reibungslose Eingliederung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht. Schon vielen konnte das Beratungs- und Begleitangebot in Pirna so helfen.